Immobiliensuche

Alle Objekte
Miete/Kauf
Objektart
bis
bis
bis

Dortmund

Aktuelle Informationen zum Wohnort Dortmund. Mit Infos zum Immobilienmarkt, Mietpreise bzw. Wohngebieten Dortmund.

Dortmund ist mit seinen knapp 590.000 Einwohnern eine der acht größten Städte Deutschlands. Ursprünglich war Dortmund die Vorzeigestadt für Bergbau und das Ruhrgebiet. Ein erfolgreicher Imagewechsel stellt die Stadt heute jedoch immer mehr als Stadt für die IT-Branche dar. Bekannt ist Dortmund zudem vor allem für die Technische Universität, die bei den Studenten sehr beliebt ist.

Seit den 70er Jahren wurden viele Dörfer im Umfeld der Stadt zu Dortmund aufgenommen und so bietet diese Region vor allem jungen Familien die Möglichkeit für den Bau eines Eigenheims. In den Stadtteilen Syburg, Gartenstadt, Kirchhörde und Lücklemberg besteht außerdem die Möglichkeit sich ein Haus oder eine Villa zu kaufen, was aber etwas kostspieliger ist.

Syburg
Syburg ist mit seinen fast 1000 Einwohnern ein kleiner Teil Dortmunds. Er liegt recht abgelegen und ist daher ruhig, was natürlich seinen Preis hat. Die luxuriösen Villen werden meist von kinderlosen Ehepaaren (Unternehmer, Freiberufler) bewohnt. Die Einkaufsmöglichkeiten hier sind eher begrenzt. Dafür genießt man von einigen der Villen einen beeindruckenden Ausblick in das Ruhrtal. Einfamilienhäuser und Villen kosten in Syburg bis zu 1,2 Millionen Euro, Eigentumswohnungen bis zu 2000 Euro pro Quadratmeter. Mietpreise variieren von sechs Euro bis acht Euro pro Quadratmeter.

Gartenstadt
Hier findet man viele ansässige Kanzleien oder Softwarehäuser. Auch einige Makler sind hier, entlang der B1, zu finden. Das eigentliche Wohngebiet befindet sich hinter dem Verkehrsknotenpunkt. Villen mit riesigen Gärten, die teilweise bis zu 400 Quadratmetern groß sein können, reihen sich im Hintergrund aneinander. Durch die Alleen des Wohnviertels und wenige Neubauten entsteht eine besondere Atmosphäre. Positiv ist in jedem Fall das Vorhaben die B 1 bald unterirdisch durch Gartenstadt verlaufen zu lassen. Einen Altbau kann man ab 255.000 Euro erwerben. Nach einer guten Sanierung können die Preise auch auf 700.000 Euro zulaufen. Mietpreise liegen bei sechs Euro bis sieben Euro pro Quadratmeter.

Kirchhörde
Kirchhörde gilt als Dortmunds attraktivste Wohnlage. So fühlen sich zum Beispiel Geschäftsleute und Mediziner von den edlen Villen angezogen. Vielen gefällt die natürliche Umgebung mit Grünflächen und alten Baumanlagen. Die Einkaufsmöglichkeiten sind gut und Kirchhörde verfügt über eine gute Infrastruktur. So gibt es genügend Kindergärten und Schulen, die ohne Probleme zu erreichen sind. Dieser Komfort hat seinen Preis; eine Villa kann bis zu 1,2 Millionen Euro kosten, ein neues Reihenhaus liegt bei 500.000 Euro. Günstiger wird es im Südteil Kirchhördens. Hier liegen Mietpreise zwischen vier Euro und fünf Euro pro Quadratmeter. Durchschnittlich liegt die Miete in Kirchhörde höher, bei sechs Euro bis acht Euro pro Quadratmeter.

Lücklemburg
Lücklemburg liegt östlich, direkt neben Kirchhörde an. Daher weisen diese beiden Stadtteile einige Gemeinsamkeiten auf. Wie Kirchhörde ist Lücklemburg ruhig und von Grünflächen geprägt. Dieser Stadtteil hat fast einen dörflichen Charakter, liegt aber näher an der Innenstadt als das benachbarte Viertel. Die Nachfrage ist hier größer als das Angebot ist. Somit kann ein Einfamilienhaus bis zu 1,2 Millionen Euro kosten. Eigentumswohnungen sind ab 1800 Euro pro Quadratmeter zu erwerben und die Mietpreise variieren von sechs Euro und acht Euro pro Quadratmeter.

Kommentare zu Dortmund

2 Kommentare für “Dortmund”

  • Hannah Weidemann schrieb am 26.11.2008 um 14:53:48 Uhr

    Ich würde immer ins Zentrum ziehen. Das ist in Erfurt vollkommen "plattenbaufrei". Die Altstadt überzeugt mit liebevol restauriertn Häusern und sehr reizvollen Plätzen und Gassen.
    Die Wohnungsmieten sind sehr günstig. Es gibt viele preiswerte Wohnungen in sanierten Altbauten, die sehr zentral und uninah sind.

  • Jessi schrieb am 26.11.2008 um 14:45:16 Uhr

    Zieht nicht in den Dortmunder Norden!!! In der Nordstadt ist die Kriminalitätsrate sehr hoch. das einzig guteist die zentrale Lage, die vielen Einkaufsmöglichkeiten und die U-Bahn.
    Folgende Stadtteil würde ich eher bevorzugen: Berghofen, Benninghofen, Wellinghofen, Schwerte...

Wenn Sie in Dortmund wohnen oder gewohnt haben, interessiert uns Ihre Meinung. Wir freuen uns über wertvolle Tipps und neue Anregungen über den Immobilien-und Wohnungsmarkt in Dortmund. Diskutieren Sie über das Leben, die Besonderheiten und die Vor- und Nachteile in Dortmund.
Kommentar Schreiben
Name
Kommentar
Sicherheitscode
Sicherheitscode